Kosten
Schweizer Bankkonto
 
 

Schweizer Bankkonto




Ein Schweizer Bankkonto bietet viel Sicherheit, Diskretion und ist darüber hinaus steuerfrei. Um das Konto eröffnen zu können, bedarf es keines Mindestguthaben, welches Banken verlangen. Das Guthaben kann auch erst nach Wochen oder Monaten eingezahlt werden. Es gibt unterschiedliche Bankarten, bei dem ein Schweizer Konto eröffnet werden kann. Kunden können große Universalbanken, Privatbanken, Privatkundenbanken und die Schweizer Postbank wählen. Der Antragsteller des Kontos muss volljährig sein, ansonsten wird ein Konto für ihn nicht eröffnet.

Darüber hinaus muss er finanziell unabhängig sein, dass heißt, er benötigt einen sicheren Arbeitsplatz mit einem festen Einkommen. Das Konto kann in vielen Währungen eröffnet werden. So können Kunden Euro, Schweizer Franken, US- Dollar oder britisches Pfund einzahlen. Alle Bankhandlungen, die durchgeführt werden sollen, können in der gewählten Währung erfolgen. Bei einigen Banken ist es auch möglich, das Konto in mehreren Währungen führen zu lassen. Der Kontoinhaber hat die Möglichkeit, ein gemeinsames Konto zu eröffnen, sodass es Kontoinhaber für ein Konto vorhanden sind. Um ein Schweizer Konto eröffnen zu können, müssen Angaben zur Währung, zur Herkunft des Geldes und auch Angaben darüber gemacht werden, wie viel Geld ungefähr innerhalb eines Jahres eingezahlt wird.

Darüber hinaus benötigt der Antragsteller einen Reisepass, eine Wasser- und Energierechnung, damit die Adresse nachgewiesen werden kann und Unterlagen über die wirtschaftliche Situation. Um welche Unterlagen es sich dabei handelt, hängt immer von der Einkommensquelle und des Berufes ab. Der Antragsteller muss nicht persönlich bei der Bank vorsprechen, sondern kann sein Konto auch auf dem Postweg eröffnen lassen. Die Bearbeitungszeit dauert in der Regel eine Woche, nach Eingang der Unterlagen. Dabei muss der Antragsteller beachten, dass eine Gebühr gezahlt werden muss, damit das Konto auch eröffnet werden kann. Wer bei der Bank persönlich ein Konto eröffnen will, benötigt dafür ein bis drei Stunden, bis der Antrag bewilligt wurde. Dazu sollte ein Termin vereinbart werden, damit die Bearbeitung sich nicht unnötig in die Länge zieht. Sollte der Kontoinhaber vorzeitig sterben, wird das Konto auf den Erben übertragen, der im Testament eingetragen wurde. In der Schweiz müssen Erben keine Erbschaftssteuer zahlen, sind aber dazu gehalten, dass geerbte Konto im eigenen Land den Steuerbehörden zu melden.